Hunde-Stories.de

Hunde-Informationen und Hunde-Geschichten - im Mittelpunkt steht hier der Hund

Das Zusammenleben mit Hunden bereichert unser Leben. Es bringt aber auch eine gewisse Verantwortung mit sich, für das Tier, aber auch für die Menschen, die mit dem Tier in Kontakt kommen. Deshalb sollte man dafür sorgen, dass der Hund frei von Parasiten und Krankheiten ist, dass er gepflegt und gut erzogen ist. Wer seinem Hund mit Aufmerksamkeit begegnet, der wird Krankheiten und verändertes Verhalten frühzeitig bemerken und behandeln können. Auf dieser Seite befindet sich eine Sammlung von Informationen und Geschichten, die von Hunden handeln und für Hundehalter und solche, die es werden wollen, interessant sind. Natürlich sind auch alle anderen Hundeliebhaber willkommen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Hunde-Gesundheit. Die Gesundheit der Hunde wird bedroht durch Krankheiten und Parasiten wie Flöhe, Würmer und Zecken. Eine ganze Reihe von Krankheiten sind dabei sowohl für den Hund als auch für den Menschen gefährlich.

Anzeige:

Hundeerziehung

Ein Hund muss sein ganzes Leben lang immer wieder erzogen werden. Die Erziehung beginnt am besten so früh wie möglich. Wenn man es richtig macht, dann sieht der Hund die Erziehung als Aufgabe und als Spass an, die er gerne erledigt. Dressur ist fehl am Platz. Eines der wichtigsten und einfach zu erlernenden Kommandos ist Sitz!. Denn hinsetzen kann sich der Hund schon, er muss nur lernen, es im richtigen Moment zu tun.

Mehr über Hundeerziehung - Das Kommando "Sitz!" lesen


Hundepsychologie

Analog zur Psychologie vermutet man hinter der Hundepsychologie die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten der Hunde. Und was ist es wirklich? Da die Berufsbezeichnung Hundepsychologe nicht geschützt ist, kann sich jeder so nennen, der das möchte. Es kann auch jeder eine Ausbildung zum Hundepsychologen anbieten.

Mehr über Hundepsychologie lesen


Verhaltensweisen: Ablecken von Händen und Gesicht

Hunde lecken häufig ihren Besitzern Gesicht und Hände ab. Dies wird als unhygienisch bewertet. Gemeint ist es eher als Ausdruck von Sympathie, Zuneigung und Unterwürfigkeit. Um diese Verhaltensweise zu verstehen, hilft eine Beschäftigung mit ihren Ursprüngen.

Mehr über die Verhaltensweise lecken lesen


Körperpflege des Hundes

Hunde sind in ihrer Körperpflege ziemlich unselbständig. Der Mensch muss bürsten, kämmen und baden. Auch die Säuberung von Ohren, Augen und Zähnen übernimmt der Hund nicht selber. Ebenso muss der Mensch Krallen und Zehenzwischenräume kontrollieren und gegebenenfalls säubern oder schneiden. Das Ganze hat aber eine Menge Vorteile. Es dient nicht nur der Hygiene, sondern verbessert auch die Beziehung zwischen Mensch und Hund.

Mehr über die Körperpflege der Hunde lesen


Parvovirose

Die Parvovirose ist eine schwere Infektionserkrankung der Hunde, die sehr häufig tödlich verläuft. Sie beginnt mit Erbrechen und blutigem Durchfall. Da nur symptomatische Behandlungen möglich sind, ist eine Impfung der einzige Schutz. Auch wenn sie nicht hundertprozentig schützt, sollten vor allem Welpen so früh wie möglich geimpft werden.

Mehr über Parvovirose lesen


Hunderassen

Im Laufe der Jahrtausende hat der Mensch so viele unterschiedliche Hunderassen gezüchtet, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten. Viele dieser Hunderassen genießen eine offizielle Anerkennung mit Rassestandards und Kommissionen zu ihrer Überprüfung. Zu diesen Hunden gehört zum Beispiel der Dackel, der deutsche Schäferhund und der Mops.

Mehr über Hunderassen lesen


Anzeige:

Patricia B. McConnell:
Das andere Ende der Leine:
Was unseren Umgang mit Hunden bestimmt

Piper Taschenbuch: 368 Seiten

Einfach kaufen bei

Die Domestikation des Hundes

Wie sind die Hunde entstanden? Was wissen wir über die frühe Zeit des Zusammenlebens von Mensch und Hund? Woher wissen wir das alles?

Mehr über die Domestikation der Hunde lesen


Die Entwicklung der Welpen

Junge Hunde müssen während ihrer Kindheit viel lernen, und sie haben dafür nur wenig Zeit. Um so wichtiger ist es, ihnen in dieser Zeit die optimale Umgebung und Anregung zukommen zu lassen. Das Wissen um die natürliche Entwicklung der Welpen kann bei der Auswahl des richtigen Züchters helfen.

Mehr über die Entwicklung der Welpen lesen


Die Thermoregulation der Hunde

Hunde können nicht schwitzen. Trotzdem können sie sich sehr effektiv vor Überhitzung schützen. Sie kühlen mit Verdunstungskälte und verbrauchen dabei weniger Wasser als Menschen.

Mehr über die Thermoregulation der Hunde lesen


Flöhe sind lästig, man kann sich aber wehren

Flohbefall gehört zur Natur des Hundes und kommt immer wieder vor. Flöhe sind Parasiten, sie ernähren sich also vom Blut ihrer Wirte. Das können nicht nur Hunde sein. Neben den Beeinträchtigungen durch den Juckreiz können Flöhe auch Krankheiten und Würmer übertragen.

Mehr über Flöhe beim Hund lesen


Zecken sind nicht nur lästig, sie übertragen Krankheiten

Vor allem in der wärmeren Jahreszeit werden Hunde immer wieder von Zecken befallen. Auch wenn Zecken einen interessanten Lebenslauf haben, so sollte man sie doch von seinem Hund entfernen. Denn leider übertragen Zecken Krankheiten.

Mehr über Zecken beim Hund lesen


Hunde müssen entwurmt werden

Hunde werden aufgrund ihrer Lebensweise immer wieder mit Würmern infiziert. Dies schadet ihnen nur selten, aber entwurmt werden müssen sie trotzdem. Denn die Würmer können auch den Menschen gefährden. Vor allem Kinder haben ein hohes Ansteckungsrisiko, und sie werden auch am ehesten in Folge einer Wurminfektion krank.

Mehr über Wurmbefall und Entwurmung lesen


Spulwurmbefall

Hunde werden häufig von Spulwürmern befallen. Dies schadet den erwachsenen Hunden in den meisten Fällen nicht, durch die ständige Ausscheidung von Wurmeiern werden aber Menschen gefährdet. Vor allem für Kinder ist dies ein Risiko. Hunde sollten deshalb regelmässig entwurmt werden. Bei Welpen ist die Entwurmung auch mit Rücksicht auf ihre eigene Gesundheit wichtig.

Mehr über Spulwürmer und Infektionen mit Spulwürmern lesen


Bandwurmbefall

Bandwurmbefall wird häufig nicht bemerkt. Nur der Gurkenkernbandwurm hinterlässt sichtbare Spuren. Für den Hund sind Bandwürmer im allgemeinen nicht gefährlich, für Menschen in Ausnahmefällen schon.

Mehr über Bandwürmer und Bandwurmbefall lesen


Pyometra oder Gebärmutterentzündung bei der Hündin

Die Gebärmutterentzündung ist eine relativ häufige Erkrankung, die vor allem bei etwas älteren Hündinnen auftritt. Sie wird in vielen Fällen erst in fortgeschrittenem Stadium bemerkt und kann deshalb durchaus auch lebensgefährlich werden. Die häufigste Behandlung ist die Kastration. Sie kann auch vorbeugend angewendet werden.

Mehr über Pyometra oder Gebärmutterentzündung lesen


MDR1-Defekt, Ein Gendefekt mit schwerwiegenden Folgen

Der MDR1-Defekt ist die Folge einer Genmutation, die vor allem bei Collies und verwandten Hunderassen auftritt. Hunde die von diesem Defekt betroffen sind reagieren mit schwersten Krankheitssymptomen auf die Verabreichung von bestimmten Medikamenten. Der Tod tritt relativ häufig ein. Ansonsten sind die betroffenen Hunde gesund.

Mehr über den MDR1-Defekt lesen


Toby und die Schleiereule - eine Hundegeschichte

Toby erlebt ein aufregendes Abenteuer. Gerne hätte er die Eule in sein Rudel aufgenommen. Komischerweise wollte sie nicht.

Tobys Abenteuer ganz lesen


Anschaffung eines Hundes

Bevor man sich einen Hund anschafft, sollte man verschiedenes bedenken.

Mehr über Hundeanschaffung lesen

Anzeige: