Hunde-Stories.de

Hund und Baby - Die Sache mit den Babywindeln

Wenn Hundehalter ein Baby bekommen, dann geht die Gewöhnung des Hundes an das Baby meistens recht problemlos ab. Allerdings tragen Babys Windeln und Hunde haben eine gewisse Vorliebe für die Ausscheidungen und Magen- und Darminhalte anderer Tiere und eben auch Menschen. Es muss nicht sein, aber es kann vorkommen, dass der Hund den Inhalt der Windeln als Leckerbissen ansieht und entsprechend den kleinen Windelträger belästigt.

Unterschiedliche Vorstellungen von Mensch und Hund

Die Vorfahren der Hunde, die Wölfe, leben von der Jagd. Wenn sie ein Tier gerissen haben, dann fressen sie es komplett auf, wobei der Inhalt des gesamten Verdauungstraktes zu den zuerst genossenen Leckerbissen zählt. Vermutlich brauchen auch die Fleischfresser pflanzliche Nahrung, können sie aber direkt nicht angemessen verdauen. In vorverdautem Zustand, durchsetzt mit den Magensäften des Beutetieres, wird die pflanzliche Nahrung dann auch für den Wolf genießbar.

Unsere Hunde machen normalerweise keine Beute und haben dementsprechend auch keinen Zugang zu vorverdauter pflanzlicher Nahrung. Viele Hunde haben aber eine Vorliebe für die Ausscheidungen anderer Tiere, vor allem für die von Pflanzenfressern wie Pferden und Kühen. Es kommt aber auch in Haushalten, in denen neben den Hunden auch Katzen leben, immer wieder vor, dass Hunde den Inhalt der Katzentoilette fressen. Auch wenn dieses Verhalten vom Menschen für gewöhnlich als eklig empfunden wird und auch wenn man nicht so genau weiß, warum die Hunde das tun, die Tatsache, dass es für sie offenbar Leckerbissen sind, ist offensichtlich. Allerdings sind auch die Umstände, unter denen dieses Verhalten auftritt, unbekannt. Bei den meisten Hunden tritt es nur sporadisch auf.

Um den Hunden einen Ersatz zur vorverdauten pflanzlichen Nahrung zu bieten, wurde die Ernährungsform BARF entwickelt. Ob so ernährte Hunde weniger an tierischen und menschlichen Ausscheidungen interessiert sind, ist bislang unbekannt.

Anzeige:

Dagmar Cutka:

So klappt's mit Kind und Hund


Cadmos Verlag: 80 Seiten

Einfach kaufen bei

Babywindeln sind für Hunde tabu

Es ist Ansichtssache, ob man seinem Hund das Fressen von Pferdeäpfeln oder ähnlichem gestattet, aber die Babywindeln gehören zu den Dingen, die ein Hund nicht anrühren darf.

Um den Hund nicht in Versuchung zu führen, sollte man die benutzten Babywindeln unbedingt sofort in einen fest verschlossenen Behälter entsorgen, so dass der Hund sie nicht erreichen kann. Auf keinen Fall darf man zulassen, dass der Hund sich mit der benutzten Windel ein ruhiges Plätzchen sucht, um den Inhalt in Ruhe zu untersuchen.

Denn wenn er erst einmal auf den Geschmack gekommen ist, dann wird er natürlich den Geruch ohne Probleme auch dann wiedererkennen, wenn der Säugling oder das Kleinkind die Windel noch trägt. Da kein Hund einen Säugling oder ein Kleinkind als ranghöher ansehen wird, liegt es in der Autorität der erwachsenen Hundehalter, dem Hund jedes Interesse an den Windeln des Säuglings oder Kleinkindes zu untersagen. Wenn die Rangordnung im Familienrudel stimmt, dann sollte das kein Problem darstellen. Falls der Hund doch mal eine Windel erwischt, wird er sie bei entsprechender Erziehung auf Aufforderung schnell wieder hergeben. Für diese Erziehung sollte man also auch im Interesse des Kindes sorgen.

Anzeige: